Startseite

 

Der Einbaukühlschrank die richtige Wahl für Ihre Küche? Ein Ratgeber.

Kein Haushalt kommt in unseren Breiten ohne Kühlschrank aus; vor allem nicht bei steigenden Temperaturen. Die Wahl für das richtige Modell ist nicht einfach: Es gibt Kühlschränke, Kühlkombinationen und das Prinzip der Einbaukühlschränke. Diese Variante hat viele Vorteile. Doch für wen ist es sinnvoll und worauf sollte man achten? Es gibt viele Fragen und mancher steht unschlüssig vor dieser Vielfalt.   Warum es sich lohnen kann, ein solches Produkt anzuschaffen, sagen wir Ihnen auf diesen Seiten. Wir haben uns umgeschaut und halten die einen oder anderen Tipps und Infos rund um den Einbaukühlschrank für Sie bereit. So können Sie hoffentlich mit unserem Ratgeber eine fundierte Entscheidung treffen.


Einbaukühlschrank Vergleich

Alle Daten und Fakten auf einem Blick. Egal ob

Einbaukühlschrank mit Gefrierfach

oder Einbaukühlschrank ohne Gefrierfach


 

Einbaukühlschrank

Einbaukühlschrank

Einbaukühlschrank Vor- und Nachteile

Für viele Menschen ist ein Einbaukühlschrank eine Selbstverständlichkeit: Er passt sich überall an, kann mit den passenden Dekoren der übrigen Küche versehen werden und fällt dadurch überhaupt nicht auf.   Optimal für kleine Küchen   Ein Einbaukühlschrank fügt sich optisch harmonisch in das Gesamtbild der Küche ein. Solche Modelle sind gerade in kleinen Küchen gefragt. Immerhin sollen zusätzlich Herd und Ofen, eventuell ein Gefrierschrank sowie Stauräume für Geschirr, Töpfe, Besteck, Putzutensilien und Mülltrennungsbehälter vorhanden sein. Irgendwo müssen Wasserflaschen und Vorräte untergebracht werden. Auf der knappen Fläche nimmt eine Einbauküche alle Möglichkeiten millimetergenau wahr: Es wird kein Stauraum verschenkt. Das gilt natürlich auch für den Einbaukühlschrank. Daher ist die maßgenaue Planung sehr wichtig.   Weniger Putzen, mehr Schutz.   Mit einem Einbaukühlschrank verringert sich das lästige Putzen. Es gibt keine schmalen Ritze zwischen den Küchenmöbeln, in die Gemüsereste, Staub und Dreck hineinfallen können. Solche Ecken sind ansonsten oft kaum zu säubern, da die schweren und fest installierten Geräte kaum zu verschieben sind. Der Einbaukühlschrank hinter einer Verblendung wird außerdem vor Sonneneinstrahlung geschützt, wodurch Sie viel Energie sparen, und durch die Verblendungen vor äußeren Schäden bewahrt.   Wenn der Einbaukühlschrank defekt ist   Ein kleiner Nachteil ist allerdings vorhanden: Ein defekter Einbaukühlschrank muss durch ein passendes Modell ersetzt werden. Eine Einbauküche kann nicht einfach umgebaut werden. Der Einbaukühlschrank hat seinen festen Platz. Es muss also ein Modell gewählt werden, das ziemlich genau der Breite, Höhe und Tiefe des alten Einbaukühlschrank entspricht. So kann beispielsweise nicht ohne Weiteres ein Kombinationsmodell Einbaukühlschrank/Tiefkühlschrank eingebaut werden. Auch die Verblendung muss zu dem neuen Modell passen. Je mehr Veränderungen das Ganze nach sich zieht, umso mehr kommt es auf eine ausgezeichnete Handwerkerleistung an.


Energieeffizienzklassen

Worauf Sie beim Kauf eines Einbaukühlschrank achten sollten

Zunächst einmal müssen beim Kauf eines Einbaukühlschrank ähnliche Überlegungen angestellt werden wie für jedes frei stehende Modell. Wie viele Personen müssen mithilfe des Kühlschranks versorgt werden? Wie groß darf er maximal sein? Reicht ein Einbaukühlschrank mit Gefrierfach oder soll eine eigene Gefriertruhe gekauft werden? Wie viele Fächer sollten im  Einbaukühlschrank enthalten sein (für Gemüse und Eier, dazu kommen diverse Glasböden und Türeinsätze)? Auf welcher Seite wird die Tür geöffnet? Taut sich das Gerät selbstständig ab und lässt es sich gut reinigen? Nicht zuletzt ist die Geräuschentwicklung wichtig. Deswegen stets beim Einbaukühlschrank die Geräuschemissionen  beachten.

Die perfekte Planung für den Einbaukühlschrank.

Wird ein Einbaukühlschrank gewählt, müssen Sie weitere Pläne machen: Steht der Einbaukühlschrank allein? Wird er mit einem Gefrierschrank zusammen als Hochschrank konzipiert? Welches der beiden Teile soll oben, welches unten stehen (meist steht der Kühlschrank über dem Gefrierschrank)? Kühlschrank und Tiefkühlschrank müssen so aufeinander passen, dass sie als Einheit ebenso hoch sind wie die übrigen Küchenmöbel. Auch kann ein allein stehender Kühlschrank als Unterbaugerät geplant und dennoch eingebaut werden. Es ist sinnvoll, die Möbelkanten einer Einbauküche bis unter die Decke zu ziehen. Damit werden Verschmutzungen in schlecht erreichbarer Höhe vermieden: Wer jemals versucht hat, in der hintersten Ecke eines Hochschranks – im schlimmsten Fall in einer Eckkombination – die Oberfläche knapp unter der Zimmerdecke zu putzen, weiß, worauf er achten sollte. Außerdem wird jeder mögliche Stauraum genutzt und mit Regalböden im Schrankinneren zusätzlich vergrößert, weil sich mehr abstellen lässt. Türen schützen den Inhalt vom Einbaukühlschrank vor schneller Verstaubung. Planen Sie außerdem die Öffnungsseite der Tür und lassen Sie den Griff der Verblendung ebenfalls auf dieser Seite anbringen. Dieser sollte mit dem des darüber oder darunter befindlichen Schrankes oder Tiefkühlers übereinstimmen und mit allen anderen Türgriffen der Einbauküche harmonieren.

Energiesparende Modelle wählen

Ein Blick auf die Energiewerte eines neuen Einbaukühlschrank ist heutzutage unverzichtbar. Mit A+++ werden seit dem 20. Dezember 2011 die sparsamsten Modelle ausgezeichnet. Sie verbrauchen 60 Prozent weniger als Geräte der Klasse A. Dazwischen liegen die Werte A+ und A++. Außerdem reicht die Klassifizierung sehr weit nach unten: Auf A folgen noch B, C und D als recht gängige und E, F und G als immer schlechtere, heute auch seltene Einstufungen. Wer privat oder beruflich alte Geräte nutzt, sollte die Anschaffung eines neuen Einbaukühlschrank überlegen. Die Kosten amortisieren sich bald, denn Energie aller Art wird wohl auch in Zukunft teurer. Damit wird der eigene Geldbeutel geschont und die Umwelt freut sich ebenfalls.   Dennoch verbraucht ein solches Gerät weiterhin Strom und verströmt Wärme. Andererseits sollte der Einbaukühlschrank ihrerseits keiner Wärme ausgesetzt werden. Darum gehört zu allen Planungen auch die Überlegung, sie sowohl von direkter Sonneneinstrahlung fernzuhalten als auch fern von Herd, Ofen, Heizung und ähnlichen Geräten aufzustellen. Einbaukühlschrank – Ratgeber & Empfehlungen

 

Welche Einbaukühlschrank größe benötige ich?

Wie groß soll der Einbaukühlschrank überhaupt werden?
Die Antwort dazu hängt zu einem von der Personenzahl ab die den Einbaukühlschrank gebrauchen. Pauschal geht man von einem 1 bis 2 Personenhaushalt von 120 bis 140 Liter Rauminhalt aus, für jede dazu kommende Person rechnet man im schnitt 60 Liter Rauminhalt im Einbaukühlschrank hinzu. Zum anderen vom verfügbaren platz in der Küchenzeile. Die Standard Höhenmaße für den Einbaukühlschrank sind 90, 122, 144, 177 cm.