Kühlschrank richtig einräumen

Die korrekte Lebensmittellagerung im Kühlschrank

Zur Bildung der Kältezonen muss eine optimale Luftzirkulation stattfinden können. Deshalb ist es wichtig, den Kühlschrank entsprechend seiner Größe zu nutzen und keine Überladung herbeizuführen.

 

Der richtige Lagerort entscheidet darüber, wie lange Vitamine, Mineral- und Nährstoffe in den Lebensmitteln erhalten und Nahrungsmittel frisch bleiben.

 

In das oberste Fach gehören Lebensmittel, die nicht schnell verderben. Dazu gehören beispielsweise: Marmelade sowie geräucherte Produkte. Offene Konservendosen, wie Mais und Erbsen sowie Gläser mit Eingemachtem, beispielsweise Essiggurken und Oliven sind hier gut aufgehoben. Auch abgekühlte Speisereste können in diesem Fach bis zum nächsten Tag verweilen.

 

Das mittlere Fach eignet sich für Milchprodukte. Joghurt, Sahne, Schmand, Quark und Käse finden hier ihren idealen Lagerort.

 

Auf dem Einlegeboden aus Glas befindet sich der kälteste Ort des Kühlgerätes. Hier fühlen sich leicht verderbliche Lebensmittel wohl. Dazu gehören: Fisch, Wurst und Fleisch. Gut eingepackt, um eine Keimübertragung zu vermeiden, halten sie sich hier bestmöglich frisch.

 

Das oftmals unterteilte Obst- und Gemüsefach, auch Frischefach genannt, verfügt über eine Temperatur von etwa 8 Grad. Die wertvollen Inhaltsstoffe bleiben bei diesem Wärmegrad optimal erhalten. Die Glasplatte besitzt eine abdichtende und abdunkelnde Wirkung, da Licht, Kälte, Sauerstoff und Feuchtigkeit als Vitaminkiller gelten. Hier lagern Obst- und Gemüsesorten, beispielsweise Salat, Spinat, Karotten, Kirschen, Weintrauben und Aprikosen.

 

Ausgenommen sind kälteempfindliche Südfrüchte, zum Beispiel Bananen, Ananas und Mangos sowie Zitrusfrüchte, wie Zitronen und Orangen, die mit braunen und wässrigen Stellen auf kalte Temperaturen reagieren. Eine Ausnahme bilden auch stark wasserhaltige Gemüsesorten (Paprika, Gurken und Tomaten), da diese bei Kälte Aromaverluste erleiden.

 

Neueste Kühlschränke verfügen im unteren Teil des Gerätes über ein Kältezonenfach, auch 0-Grad-Zone genannt, mit Temperaturen in Gefrierpunktnähe. Hier finden, neben anderen Lebensmitteln, auch Paprika & Co. ideale Lagerbedingungen, da in diesem Fach der Feuchtigkeitsverlust allmählich vonstattengeht. Zudem bleiben Vitamine erhalten und Lebensmittel länger frisch.

 

Weiterhin ist für Kartoffeln, Zwiebeln und Knoblauch, aufgrund erhöhter Keimungsneigung, der Kühlschrank nicht der ideale Lagerort. Diese Nahrungsmittel sind in dunklen und kühlen Räumen (Keller) besser aufgehoben.

 

In der Kühlschranktür befinden sich etwa 8 Grad. Die Abstellfächer eignen sich für Getränke und Salatdressing sowie unempfindliche Lebensmittel, wie etwa Senf, Ketchup, Butter und Eier.

 

Ein im Kühlschrank integriertes Gefrierfach bietet Platz für Eis, Pizza, Pommes und weitere tiefgekühlte Lebensmittel sowie frische Nahrungsmittel, die zur längeren Haltbarkeit tiefgefroren werden. Hier beträgt die optimale Temperatur -18 Grad.

Das könnte Dich auch interessieren …